Allgemein Tolle Projekte

Melda Doğan: mein Energiehunger

Energie aus Wind wäre sehr sinnvoll

Mein Name ist Melda Doğan. Ich bin 16 Jahre alt und wohne seit einigen Jahren in Eskişehir, Türkei. Bereits zum zweiten Mal durfte ich an dem Schüleraustausch der Alexander-von-Humboldt-Schule und der Özel ATAYURT Okulları teilnehmen. Auch beim diesjährigen Austausch im Mai 2018  haben wir wieder thematisch zusammen gearbeitet. Unser Projektthema lautete in diesem Jahr “Energiehunger – Der Mensch im Einklang mit der Natur?!”

Im Folgenden möchte ich nun über meine Erfahrungen und Eindrücke berichten.

Vielen ist sicherlich bekannt, dass die Energieproduktion in Ostfriesland sehr entwickelt und umweltfreundlich ist. Wir waren positiv beeindruckt, aus wie vielen verschiedenen erneuerbaren Energiequellen man Energie gewinnen kann.

Aus türkischer Sicht allerdings, ist die Energiegewinnung aus Wind nicht so stark bekannt und hat uns, die Austauschgruppe aus Eskişehir, sehr beeindruckt. Während unseres Austausches haben wir mit der friesenenergie GmbH, Wangerland den Windpark Bassens besucht.

Im Windpark Bassens wurde uns Vieles über die Windräder, welche es in Ostfriesland reichlich gibt, berichtet. Wir haben beispielsweise erfahren, dass die Windenergie einer der saubersten und besten Alternativen zur Energiegewinnung ist.  Etwa alle 20 Jahre werden die Windräder allerdings ausgewechselt und zumeist durch größere Anlagen ersetzt  (Repowering).

 

Windräder sieht man in unserer Region der Türkei „İç Anadolu“ (Zentral Anatolien) auf Grund der Klimabedingungen nur vereinzelt. Deshalb war es für uns sehr interessant, so viele Windräder im Windpark Bassens – und diese auch aus der Nähe und von innen – sehen zu können.

Eine häufig genutze Art, Energie aus erneuerbaren Quellen zu gewinnen, ist bei uns in der Türkei, die Sonnenenergie. Da die Türkei ein sonnenreiches Land ist, vor allem der Süden und der Westen, wird in diesen Regionen schon seit Jahrzehnten Energie aus Sonnenpanelen gewonnen.

Während unseres Austausches haben wir festgestellt,  dass es  auch für die Türkei sehr sinnvoll wäre,  mehr Energie aus Wind zu gewinnen.

Melda Doğan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.